Home Impressum Links Zeitreisen Null-zeit Zeitparadoxon Feldlinien
Spiritus Magicus
denke das undenkbare...
Alfred Horvath last updated 30.09.2016
Die Entstehung von Allem Das Dynamo Prinzip: Wir haben eine Spule oder ein Draht der durch ein Magnetfeld bewegt wird. Um den Draht durch das Magnetfeld zu schieben benötigen wir Energie. Um die mechanische Reibung des Lagers oder andere mechanischen Gegenkräfte zu überwinden. Weil wir den Draht durch das Magnetfeld schieben wird Strom in diesen Draht induziert. Also erzeugt wird. Entnehmen wir diesen Strom so erzeugt diese Entnahme im Draht ein Magnetfeld. Da nun der Draht selbst magnetisch ist müssen wir mehr Kraft aufwenden den Draht durch das Magnetfeld zu schieben. Hier ist eine Kraft Gegenkraft Konstruktion am Werk. Dies ist so weil es die Natur so will. Generell betrachtet ist es so: Energie rein – Verluste = Energie raus oder Energie rein = Energie raus + Verluste Wir können also mit einem Dynamo kein Energieüberschuss erzeugen. Was einer freien Energiemaschine entsprechen würde . Hypothese: Nehmen wir mal an es würde in diesem Universum ein Prozess oder gar mehrere stattfinden welche einen Energieüberschuss produzieren. Energie raus > Energie rein Solch ein Prozess würde mehr Energie erzeugen als man hineinstecken würde. Dies würde bedeuten, dass dieses Universum mit mehr und mehr Energie angefüllt wird. Dies hätte zur Folge, dass die Bewegung in diesem Universum immer schneller wird und somit das Universum immer heißer wird oder das Universum sich mehr und mehr ausdehnt, also mehr Raum einnimmt oder beides zusammen. Heißt es nicht, dass dieses Universum sich ausdehnt? Wenn das stimmt, dann muss es einen Prozess in diesem Universum geben welcher ein Überschuss an Energie produziert. Denn woher sollte die Energie kommen? Halten wir als Hypothese fest, dass es etwas in diesem Universum gibt was Energie in diesem Universum aus dem Nichts erzeugt. Es wird also nicht von irgendwelchen magischen Orten oder Dimension eine Energie umgewandelt in dieses 3 D Universum verfrachtet, sondern ganz frisch aus dem Nichts produziert. (das soll nun nicht bedeuten, es gibt nur ein 3 D Universum) Wenn aus dem Nichts Energie erzeugt werden kann, dann kann dies auch für Materie gelten. Ob nun Materie indirekt aus dem Nichts erschaffen wird, weil Materie aus der Energie erschaffen wird welche aus dem Nichts erschaffen wurde oder weil Materie auch selbst aus dem Nichts erschaffen werden kann ist jetzt mal nicht so wichtig. Aber erweitern wir unsere Annahme noch um genau diesen Aspekt. Sagen wir einfach, es kann die Materie und die Energie aus dem Nichts erschaffen werden. Mal scharf nachdenken. Warum ist das völliger Blödsinn? Schauen wir uns das mal genauer an. Bewusstsein: Egal welcher Religion oder Doktrin Sie angehören mögen oder welcher Sie sich verbunden fühlen. Schauen wir uns mal möglichst „emotionslos“ dieses Thema der Entstehung des Universums an. Die eine These ist jene vom Urknall. Das Universum war zunächst ein kleiner Punkt Nichts. Dann machte es Bumm und das Universum war da. In dem kleinen Punkt Nichts war alles drin was wir heute in diesem Universum drin haben. Es kam nichts dazu und es wurde auch nichts entfernt. Eine andere These außerhalb der Religionen gibt es meines Wissens nach nicht. Also eine alternative wissenschaftliche These. Lassen wir einfach mal das Davor weg. Ein Nichts und Bumm und alles ist da. Aus diesem entstand dann das Universum. Es entstanden daraus zufällig Naturgesetze und aus diesen Naturgesetzen entstand Ordnung. Aus dieser Ordnung entstanden dann Elemente, Sonnen und Planeten. Danach entstand dann das Leben in Form von Molekülen. Diese sammelten sich zu Haufen und schließlich wurden daraus Zellen. Diese sammelten sich weiter zu komplexeren Formen bis hin zu Körpern. Und dann entstand daraus das Gehirn. Diese wiederum wurde leistungsfähiger und es entsprang Bewusstsein. Jetzt sind wir Menschen da auf diesem Planeten und denken über all das nach. Die alternativen Erklärungen kommen eigentlich nur von den Religionen. Fassen wir das mal möglichst neutral zusammen. Es gab vor diesem Universum das Bewusstsein. Das Leben. Dieses Leben hat das Universum erschaffen. Von diesem Bewusstsein kamen die Naturgesetze und daraus entstand die Ordnung. Gehen wir von dieser These aus ergeben sich andere Schlüsse als jene die aus dem Bumm erfolgen müssen. Das Leben welches die Naturgesetze, die Ordnung erschaffen hat kann sich über diese hinwegsetzen. Ist nicht an diese gebunden. Das Leben kann auch nach der Erschaffung der Ordnung weitere Dinge in diesem Universum erschaffen. Das Leben kann Naturgesetze ändern. Oder drücken wir es anderes herum aus: das Leben kann das Bewusstsein über diese Gesetze ändern. Im Prinzip ist ein Naturgesetz für das Leben nur eine Meinung, eine Ansicht darüber, wie die Dinge sein sollten. Diese Meinung kann geändert werden. Es kann also vom Leben in diesem Universum Energie aus dem Nichts hinzugefügt werden. Wie möglicherweise auch Materie. Das Geheimnis dieses Universums kann man nicht entdecken, wenn man mit möglichst hochauflösenden Mikroskopen tiefer und tiefer in die Materie hinein blickt. Denn da drin ist im Endeffekt das zu finden was man im Großen auch finden würde. Nichts. Im Prinzip ist alles was ist Nichts. Denn es entstand aus dem Nichts. Somit ist die Quelle von allem was ist ein Nichts. Wenn man von dem was Ist aus die Dinge betrachtet. Denn von dem Etwas der Materie aus betrachtet ist der Ursprung dieser Materie das Nichts. Nichts im Sinne von Vorläufer der Materie. Denn die Materie die jetzt da ist hat als Vorläufer nicht eine andere Materie. Sondern nur Bewusstsein. Und von Materie aus betrachtet ist Bewusstsein ein Nichts, da nicht materiell. Ein Raum der nun da ist und der vorher nicht da war entsprang nicht einem Raum. Dieser Raum wurde durch das Nichts genannt Bewusstsein erschaffen. Von dem Standpunkt, der Sichtweise des Bewusstseins ausgehend ist Energie eine Absicht. Aus der Absicht des Bewusstseins wird in diesem Universum Energie. Energie ist eigentlich nichts anderes als Absicht. Die Absicht zu haben ein Etwas in diesem Universum zu erschaffen erzeugt jene Energie die nötig ist um das zu Erschaffende entstehen zu lassen. Somit ist die Quelle oder die Grundlage oder der Vorläufer der Atome oder Sub Atome nicht ein noch kleineres Teichen von Etwas sondern die Absicht des Erschaffers dessen was gerade beobachtet oder untersucht wird. Also physikalisch betrachtet und bewertet ein Nichts. Dieses Nichts ist nun in Wirklichkeit kein Nichts. Es ist ein Nichts mit Qualität. Aus dieser Qualität lässt sich der Erschaffer „auslesen“. Es lässt sich die Absicht auslesen mit welcher dieses Etwas erschaffen wurde. Allerdings nicht mit materiellen Messgeräten, da diese Eigenschaften nicht materieller Natur sind. Halten wir hier mal kurz Inne… Das Universum ist aus einem Nichts entstanden. Oder besser gesagt ein fast Nichts. Dann gab es einen Knall und da war das Universum. These 1 nun sagt nichts darüber, was vor dem Knall da war. Also wie das davor entstand oder in Existenz gebracht wurde. Die These 2 sagt nun auch nichts darüber aus was vorher war. Also wer erschuf den Erschaffer der dann dieses Universum erschaffen hat. Im Prinzip sind beide Thesen ähnlich schwach. Weil der Anfang fehlt. Aber was nach dem Anfang kommt ist sehr unterschiedlich. Für uns wichtig ist jener Kern: These 1 mit dem Bumm sagt, dass zunächst das materielle Universum da war und aus diesem heraus das Leben entstanden ist und dann sich das Bewusstsein so wie wir es als Mensch erleben entstanden ist. These 2 dreht genau diesen Punkt um. Zuerst war das Bewusstsein und Leben und dieses hat die Materie erschaffen. Kurzformel: Bewusstsein erschafft das materielle Universum. Im Kleinen wie im Großen. Mit These 2 lassen sich die Dinge dieses Universums besser und eleganter erklären. These 1 ist völlig ausreichend mechanische Gesetze zu entdecken und damit dieses Universum beherrschbarer zu machen. Wenn wir aber mit These 1 nicht weiterkommen müssen wir eine bessere These finden. These 2 ist jetzt nur sehr grob angedeutet. Aber hierin könnte der Schlüssel zu Erfolgen liegen die bisher undenkbar waren. Beispiel: Wenn ich kein Bewusstsein darüber habe wie eine „freie Energie Maschine“ funktionieren könnte, dann kann ich auch keine bauen. Bewusstsein lässt sich auf 2 grundlegende Arten steigern. Durch Wissen und durch Beobachtung. Wissen kann ich mir von anderen aneignen. Beobachten muss ich selber. Wenn ich also wissen will wie etwas funktioniert, so muss ich das selber beobachten. Vielleicht gibt es auch ein „Buch“ darüber. Wenn aber keines verfügbar ist, so bleibt nur Beobachtung und Nachdenken über diese. Es genügt also nicht noch tiefer in die Materie zu blicken um gewisse Lösungen zu erarbeiten. Ich benötige einen völlig anderen Ansatz oder Blickwinkel.
Feldlinien - Die Entstehung von Allem
<<< Inhalt >>>